banner.jpg
  • Apotheker Ralf Metzger
  • Hauptstr. 14
  • 86738 Deiningen

Avocado: Aromatische Früchte

Avocados enthalten relativ viel Fett und gehören damit nicht zu den kalorienarmen Obst- und Gemüsesorten. Sie sind jedoch schmackhaft und lassen sich vielseitig verarbeiten
aktualisiert am 14.11.2017

Tipp: Mit Kern hält sich die nicht benötigte zweite Hälfte der Avocado länger

Shotshop/Andre Bonn

Inhaltsstoffe: Viele wertvolle Fette

Avocados enthalten relativ viel Fett. Dabei handelt es sich um gesundes, pflanzliches Fett aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Avocados enthalten auch Vitamin E, Vitamin B6 und Provitamin A. Letzteres ist zum Beispiel wichtig für Augen und den Aufbau der Haut. Vitamin E wehrt als Antioxidans freie Radikale ab. Vitamin B6 ist unter anderem am Eiweißstoffwechsel beteiligt und an der Produktion des roten Blutfarbstoffs. Bei den Mineralstoffen ist der hohe Kalium-Gehalt zu nennen.

Herkunft: Haupterzeuger der Avocado ist Mexiko

Die Avocado hat ihre Wurzeln in Mittelamerika. Dort wird sie bereits seit etwa 1000 Jahren verzehrt. Die Spanier verbreiteten die Frucht. Heute werden Avocados in tropischen und subtropischen Gebieten der ganzen Welt angebaut. Haupterzeuger ist Mexiko: Ein Drittel der weltweit produzierten Früchte stammen aus dem nordamerikanischen Land.

Botanik: Morgens männlich, nachmittags weiblich

Avocados sind Beerenfrüchte aus der Familie der Lorbeergewächse. Sie wachsen an bis zu 15 Meter hohen Bäumen. Um die kleinen, gelbgrünen Blüten zu bestäuben, braucht es zwei verschiedene Typen von Bäumen. Der eine Typ öffnet morgens als männliche Blüte seine Staubgefäße, um sie mittags zu verschließen und am Nachmittag des folgenden Tages als weibliche Blüte wieder zu öffnen. Beim anderen Typ verhält es sich genau anders herum. Die Früchte haben meistens die Form einer Birne, manche Sorten sind rund oder oval. Es gibt Riesen-Avocados, die über ein Kilo schwer werden. Bei uns sind eher 100 bis 400 Gramm schwere Exemplare üblich. Je nach Sorte hat die Avocado eine dünne, dicke, glatte oder raue Schale. Ihr Farbspektrum reicht von hellgrün über braunrot bis schwarz. Ihr Fruchtfleisch ist in reifem Zustand gelb bis grün, schmeckt nussig und hat eine weiche, cremige, butterähnliche Konsistenz. In der Mitte der Frucht befindet sich der etwa tischtennisballgroße Samenkern.

Avocado-Saison: Immer zu haben

Avocados sind das ganze Jahr über verfügbar. Zu empfehlen sind aber die schmackhafteren Herbstfrüchte.

Lagerung: In Zeitung eingewickelt

Die nachreifende Frucht ist verzehrfertig, wenn man die Schale mit dem Finger leicht eindrücken kann. Da die Früchte unreif geerntet werden, finden sich in den Supermarktregalen überwiegend harte Avocados. In Zeitungspapier eingewickelt und bei Zimmertemperatur reifen die Früchte in einigen Tagen nach. Tipp: Legen Sie einen Apfel neben die Avocado. Sein die Reife beschleunigendes Gas Ethylen sorgt für schnelleren Genuss.

Tipps zur Zubereitung von Avocados

Schneiden Sie die Frucht der Länge nach durch, trennen Sie die beiden Hälften vorsichtig voneinander und entfernen Sie den Kern. Sie können das Fruchtfleisch entweder mit einem Löffel entnehmen oder die Avocado schälen. Bei reifen Früchten löst sich die Schale ganz leicht. Sofern Sie die Frucht nicht gleich weiter verarbeiten, schützen ein paar Tropfen Zitronensaft vor brauner Verfärbung. Möchten Sie nur eine halbe Avocado verwenden, sollten Sie die andere Hälfte mit Kern aufbewahren. Der Kern sorgt dafür, dass sie länger frisch bleibt. Am besten schmeckt der Exot frisch verzehrt mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Auch in Salaten, zu Garnelen, Lachs oder als Brotaufstrich ist er beliebt sowie als Smoothie oder Shake. Avocados sind Hauptbestandteil des mexikanischen Guacomole-Dips und werden auch für Sushi verwendet.

Zur Übersichtsseite des Obst- und Gemüselexikons

 

Nährwerttabelle: Avocado (pro 100 Gramm)


Energie


kcal
234

Fett


gesamt (g)
24

Kohlenhydrate


gesamt (g)
1

Mineralstoffe (mg)


Natrium (Na)
3
Kalium (K)
490
Calcium (Ca)
10
Magnesium (Mg)
30
Phosphat (P)
40
Eisen (Fe)
0,5
Zink (Zn)
0,6

Vitamine


Beta-Carotin (µg)
40
Vitamin E (mg)
1,3
Vitamin B1 (mg)
0,08
Vitamin B2 (mg)
0,15
Vitamin B6 (mg)
0,53
Folsäure (µg)
30
Vitamin C (mg)
13

 

Quelle der Nährwertangaben: Deutsche Gesellschaft für Ernährung: Die Nährwerttabelle



Bildnachweis: Shotshop/Andre Bonn

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Übersicht

Obst und Gemüse

Obst- und Gemüselexikon

Infos zu allen wichtigen Sorten »

Krankheits-Ratgeber zum Thema

Kräuter-Bauernbrot

Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)

Bei einer Zöliakie besteht eine lebenslange Unverträglichkeit gegenüber dem Klebereiweiß Gluten. Symptome wie chronischer Durchfall können auftreten, aber auch fehlen »

Spezials zum Thema

Obst

Vitaminlexikon

Von A bis K - in welchen Lebensmitteln kommen die wichtigsten Vitamine vor, welche Mangelerscheinungen gibt es, wie hoch ist der Tagesbedarf? Unser Vitaminlexikon informiert Sie  »

Haben Sie Schlafprobleme?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages